FANDOM


An Organisatoren und Teilnehmer von 22. Europäischen Kongress für Psychiatrie.

http://www.facebook.com/note.php?note_id=644113962311837 

EPA European Psychiatric Association
15, Avenue de la Liberté
67000 Strasbourg, France

Mit dem Schreiben vom 7.Januar wurde ich aufgefordert, meine Posterpräsentation zu vorbereiten, mich als Kongress-Teilnehmer zu registrieren, und entsprechende Gebühren zu bezahlen (Anlage 1). Ich hätte das längst getan, leider bin ich zur Zeit außerstande, einige Vorbedingungen zur Teilnahme an dem Kongress zu erfüllen. Wie aus meinem Bericht, welcher den Mitglieder des wissenschaftlichen Komitee vorgelegt wurde, ersichtlich ist, bin ich in meiner Tätigkeit als Wissenschaftler, Author, und Herausgeber einer akademischen Zeitschrift schwer behindert. Erstens, seit Jahren besteht ein unausgesprochenes Berufsverbot, so daß mir jede Möglichkeit genommen wurde, mein Lebensunterhalt zu verdienen. Wilkürlich wurde ich sozial und rechtlich degradiert, muß monatlich mit einer Geldsumme von ca. 380 EUR, die ich mit einer weiteren Person teile, auskommen. Am 1. Juli 2012 beantragte ich politisches Asyl in Österreich, und am 22. August stellte ich entsprechenden Antrag in der Einrichtung des österreichischen Bundesasylamtes Erstaufnahmestelle Ost (Anlage 2). Infolge rechtswidriger Zurückweisung meines Asylantrags erreichte deutschfaschistische Hetze einen neuen Höhepunkt: Seit 13. Februar 2013 bin ich auf der Flucht, um eine willkürliche Inhaftierung und Zwangsunterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus zu entgehen. Seit 1. Juni lebe ich in einem freistehenden Gartenhaus ohne Wärmeisolierung, Heizung und Elektrizität, so daß die Innentemperatur der Außentemperatur gleicht, wenn sie auch deutlich unter 10°C oder unter 0°C fällt. In meinem Bericht habe ich klar und deutlich vorgetragen, daß diese rassistisch motivierte Hetze, die von universitären und akademischen Kreisen ausgeht, keinerlei begründet ist, vielmehr stellt sie ein empörendes Beispiel für die Fortsetzung von Intellektuellen-Verfolgung im Hitler-Reich dar: Der Kampf gegen geistige Brandstifter geht weiter - vor 80 Jahren waren es Remarque, Mann, Kästner, heute Andrej Poleev.

Was soll dieser schizophrene Blödsinn? Für solche, die nicht kapierten, was ich mit meiner Präsentation bezwecken möchte, erkläre ich nochmals.

1. Zuerst möchte ich die etwa 200.000 Menschen repräsentieren, die in Deutschland Jahr für Jahr grundlos und ohne ihr Einverständnis zwangspsychiatriesiert werden. 

2. Ich möchte nicht nur die Mißstände aufzeigen und analysieren, die in deutschen Krankenhäuser und in den Köpfen an der Tagesordnung sind, ich ziehe auch gewisse Schlußfolgerungen aus meiner Analyse. Im Einzelnen, bezweifle ich die Existenzberechtigung von Psychiatrie als einer gesonderten wissenschaftlichen Disziplin.

3. Die medizinischen und medizinisch-psychiatrischen Verbrechen im 3. Reich sind Gegenstand der Gerichtsverhandlungen sowie zahlreicher Publikationen geworden, die deutsche Psychiatrie hat diese Verbrechen öffentlich verurteilt und sich davon distanziert. Dennoch wird vergleichbare Willkür fortgesetzt, was die Frage aufwirft, ob wirkungsvolle juristische Maßnahmen erforderlich sind, um dieses Problem ein für alle Mal zu lösen.

4. Eine Posterpräsentation erscheint auf ersten Blick nicht sehr bedeutend, dennoch ohne meine Präsentation wird der 22. Europäischen Kongress für Psychiatrie nicht stattfinden, weil ich das nicht zulassen werde. Falls die Hindernisse für meine Teilnahme an diesem Kongress nicht innerhalb kürzester Zeit behoben werden, wird dieser Kongress letzte in der Geschichte der Psychiatrie sein; ich werde auch die Einleitung strafrechtlicher Verfahren gegen alle Teilnehmer und Organisatoren beantragen. 

5. Ich fordere sofortige Aufhebung des Berufsverbots, aller Strafmaßnahmen und zwangspsychiatrischen Anordnungen, die gegen mich gerichtet sind, eine vollständige Wiederherstellung meiner Rechte, und die Auszahlung einer Entschädigung in Höhe von 10 Millionen Euro. 

Ich hoffe, ich muß das Geschriebene nicht nochmals wiederholen.

Dr. Andrej Poleev

Anlage 1. Schreiben vom 7. Januar 2014.

EPA 2014 - Poster Scheduling Notification

From: Shosh Carmeli

To: Andrej Poleev

22nd European Congress of Psychiatry (EPA 2014)
Munich, Germany, 1-4 March 2014

Dear Dr Andrej Poleev,

We thank you for your interest in the forthcoming 22nd European Congress of Psychiatry (EPA 2014), organised in Munich, Germany, 1-4 March 2014.

On behalf of the Scientific Programme Committee (SPC), we are pleased to inform you that your abstract entitled MISUSING PSYCHIATRY FOR POLITICAL AIMS IN GERMANY selected for POSTER PRESENTATION at the EPA 2014 is scheduled for presentation in Poster Session, as follows:
Session Title: Poster Session 02: Forensic Psychiatry
Session Date: 3 March 2014
Session Time: 07:30-18:00
Instructions on how to prepare posters can be found on the congress website at this direct link: Poster Presentation Instructions

Please be sure to keep to these specifications.
Your poster should be displayed as per the poster board number in the Final Programme that you will receive at the Congress.
Posters may be mounted from the start of sessions on the date of presentation and must be removed at the conclusion of sessions the same day. Authors are requested to stand next to their poster boards during the coffee breaks and lunch breaks.

CONFIRMATION OF ATTENDANCE AND REGISTRATION TO THE CONGRESS
The presenting author must confirm his/her attendance and register for the Congress.

1.      If you have not already registered and paid your registration fees you are requested to do so online via the link: Registration  

Only abstracts of participants who have registered and paid their registration fees by 14 January 2014 will be published in the Congress Final Programme, mobile application and in an electronic supplement of EUROPEAN PSYCHIATRY, the official Journal of the European Psychiatric Association published by Elsevier.

 

2.      We also encourage you to book your accommodation promptly, as availability may be limited in some hotels. Click here for more information on available hotels for the Congress.

Please do visit the congress website regularly at http://www.epa-congress.org/ for any updates or changes to the Scientific Programme.

 

FURTHER INFORMATION
For technical questions regarding your abstract submission please contact

scarmeli@kenes.com.

 

For all other queries, please contact the secretariat at epa@kenes.com.

We do hope that you will be joining us in Munich for what promises to be a very stimulating and enjoyable Congress.

Yours sincerely,

EPA 2014 Munich Congress Secretariat

Anlage 2. Text der Klage gegen Österreich beim Gericht der Europäischen Union.

URL: http://www.enzymes.at/indictments/Asylantrag.pdf

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki